Trinken

Absinth Trinken kann man auf sehr verschiedene Arten

Es soll Leute geben, die Absinth pur aus dem Schnapsglas trinken. Das ist aber eigentlich nicht so richtig, denn das Elixier der grünen Fee ist ja ein Konzentrat und muss verdünnt werden, damit im richtigen Mischungsverhältnis - das differiert bei den einzelnen Sorten und Marken - genossen werden kann. Vergleichbar ist das eventuell mit einer Suppe. Wenn Sie eine Suppe essen wollen, trinken Sie ja auch nicht stattdessen das Maggi pur. Nein - auch die Suppe muss im richtigen Verhältnis mit der Würze verdünnt werden, damit das Geschmackserlebnis freigekitzelt wird. Nicht immer ist ein je intensiverer Geschmack auch ein toller Geschmack. Am besten trinken Sie Ihren Absinth, indem Sie ihn mit einem Würfelzuckerstück und eiskaltem Wasser (nicht zu salzhaltiges Mineralwasser!) verdünnen. Das ist die klassische Variante. Aber auch in bestimmten Cocktails (Der Sazerac Cocktail ist angeblich der älteste Cocktail der Welt) kommt die grüne Fee richtig eingesetzt sehr schön zur Geltung. Gewisse Absinthe eignen sich aber auch für das Feuerritual, das vor allem in Tschechien angewendet wird. Dabei wird ein Würfelzuckerstück in Absinth getränkt bis keine Luftblasen mehr aufsteigen, danach auf einen Absinthlöffel platziert, der auf einem, mit Absinth gefüllten Glas, liegt, angezündet und flambiert bis der Zucker leicht karamellisiert. Dann wird das ganze mit eiskaltem Wasser abgelöscht und verrührt bis sich der karamellisierte Zucker komplett aufgelöst hat.
Newsletter



*